Dienstag, 25. Oktober 2016

Wer hat an der Uhr gedreht . . .

Ruck zuck waren zwei Jahre des elektrischen Fahrens rum und ich musste schon wieder zum TÜV. Der speziell auf Elektro-Umbauten geschulte TÜV Ingenieur war im Urlaub, also bin ich diesmal zum heimischen DEKRA Stützpunkt gefahren. Dort musste man sich erstmal kurz beraten, was an diesem Auto jetzt wohl geprüft werden müsste. Anschließend wurde der Scirocco zunächst auf dem Parkplatz von einigen DEKRA Mitarbeitern begutachtet und fotografiert. Die anschließende offizielle Abnahme war dann eher unspektakulär. Leider zeigte sich auf dem Bremsenprüfstand, dass ein (vermutlich) 30 Jahre alter Radbremszylinder den Dienst aufgegeben hatte. An diesem Tag ist es mir zum ersten Mal passiert, dass man sich bei einer TÜV-Abnahme dafür entschuldigt hat, keine Plakette aufkleben zu können.



Es hat dann zwei Werkstatttermine gebraucht, um das Problem zu lösen, da trotz Bestellung gemäß Fahrgestellnummer zuerst ein nicht passender Radbremszylinder geliefert wurde. Ein paar Tage später ging es dann aber ohne weitere Probleme durch die DEKRA Abnahme und der Scirocco ist jetzt wieder bereit für die nächsten zwei Jahre auf deutschen Straßen.

Beim Update der Verbrauchswerte ist mir dann noch aufgefallen, dass ich auch die 10.000km Marke überschritten habe. Der Durchschnittsverbrauch über zwei Jahre liegt knapp unter 14kWh. Ich scheine etwa 5000km pro Jahr mit meinem Umbau zurückzulegen, was vermutlich bedeutet, dass er sich nie amortisieren wird. Macht aber nichts, trotzdem ein gutes Gefühl mit dem Wagen noch nie an einer Tankstelle gewesen zu sein.

Samstag, 21. Mai 2016

Zu Besuch auf dem 'E-Mobil-Cup 2016'

please refer the link below to read the English version

Der diesjährige E-Mobil-Cup startete in Schwerte, führte über mehrere Stationen zur Mittagszeit nach Warstein-Belecke und ging nachmittags weiter Richtung Fröndeberg zu einem gemütlichen Ausklang.

Für die gesamte Fahrt war mein Ladegerät zu langsam, aber ich bin zur Veranstaltung in Belecke angereist und habe mich unter die Fahrer gemischt. Es müssen etwa 40 Fahrzeuge gewesen sein, so viele Elektroautos hatte ich definitiv noch nicht auf einem Haufen zu sehen bekommen. Auch waren viele Zuschauer angereist, um sich über das Thema Elektroauto zu informieren.

Infos zur Tour hat der Organisator hier verfügbar gemacht: http://www.degwer.de/CUP/

Die lokale Zeitung hat auch schon einen Bericht online gestellt: E-Mobile machen Station in Belecke






Freitag, 13. Mai 2016

Kostenloses Parken für Elektroautos in Paderborn

please refer the link below to read the English version

Entgegen meinen eigenen Vermutungen hat die Stadt Paderborn sich jetzt doch einen Ruck gegeben und wird die städtischen Parkplätze für Elektroautos freigegeben. Laut Zeitungsartikel gibt es momentan ganze 33 zugelassene Elektroautos im Kreis PB, die ab Juli mal so richtig Geld sparen können, wenn sie nach Paderborn reinfahren. Ich hoffe, es spricht sich auch noch in den benachbarten Kreisen rum . . .




Freitag, 27. November 2015

E-Kennzeichen für (fast) umsonst

Als mein elektrischer Scirocco im September 2014 vom TÜV abgenommen und angemeldet wurde, gab es noch keine E-Kennzeichen für Elektroautos. Da in meiner Heimat auch keinerlei Vergünstigungen für PKWs mit E-Kennzeichen angeboten werden, hatte ich zunächst auch nicht vor, weiteres Geld für einen Kennzeichenwechsel auszugeben. 

Ein Bekannter wies mich aber darauf hin, dass man genau diese Kennzeichen bis Ende des Jahres bei einem Online Kennzeichen-Händler umsonst beziehen kann (das nenne ich mal Förderung von Elektroautos und die ist bestimmt nicht von unserer Regierung finanziert).  Was einem bleibt, ist nur das Porto von 5€. Wer Interesse hat, einfach mal nach „e kennzeichen umsonst“ suchen.

Von anderer Seite hatte ich schon gehört, dass man für einen Umbau evtl. dieses Kennzeichen gar nicht bekommt, weil versäumt wurde passende Kennzeichnungen in der Schlüsselnummer anzupassen. Das kann ich nicht bestätigen. Die üblichen Schlüsselnummern meines Roccos wurden nicht modifiziert, aber im Schein finde ich das Feld P.3=‘Elektro‘ und das Feld 10=‘0004‘. Das reichte dem Kennzeichen Versender aus.

Beim Straßenverkehrsamt stellte man mir noch zwei merkwürdige Fragen: Wo denn die Reichweite eingetragen wäre? Bedeutet das etwa, das bei neu zugelassenen Elektroautos die Reichweite im Brief/Schein eingetragen ist? Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Und man wollte wissen, wo der CO2-Wert geblieben wäre ? Auch hier konnte ich nur mit den Schultern zucken. Zum Glück war es meinem Gegenüber dann aber auch egal und weitere 11,40€ sorgten dafür, dass ich neue Plaketten auf die E-Schilder und einen frischen Kfz-Schein bekommen habe.

Montag, 5. Oktober 2015

Ein Jahr elektrisch

please refer the link below to read the English version

Da habe ich doch glatt den Jahrestag verpasst. Am 24. September 2014 hat mein Scirocco die TÜV Zulassung bekommen und wurde sogleich für den Straßenverkehr zugelassen.

Auf der Seite zu den Verbrauchswerten habe ich die aktuellen Zahlen nachgetragen. Über das gesamte Jahr hat der Wagen im Schnitt 14,17 kWh pro 100km verbraucht. Das sind ungeschönte Werte aus der Praxis. Leider kenne ich zu den gängigen Elektroautos der großen Hersteller nur die Prospektangaben, bin mir aber sicher, dass mein Rocco da eine gute Figur macht.


Donnerstag, 20. August 2015

Ein Projekt für zwischendurch - Umrüstung meines Fahrrads zum Pedelec

please refer the link below to read the English version

Dadurch, dass sich mein elektrischer Scirocco täglich fahren lässt, ohne weiter dran basteln zu müssen, wurde es etwas langweilig. Weiterhin war mir aufgefallen, dass auf einer Auto-Gewerbeschau nur zwei von den hundert Ausstellunsgstücken 'elektrisch' waren,
während ich auf einer Fahrradmesse insgesamt nur noch zwei Räder ohne E-Motor entdecken konnte (das war jetzt vielleicht etwas übertrieben). Auch wenn ich mein Fahrrad noch gut ohne Motor bewegen kann, kam mir trotzdem die Idee der Umrüstung, weil sich 
im Fahrrad-Umfeld vielleicht eher mal jemand finden würde, dem man solch eine Idee schmackhaft machen könnte.

Man muss im Internet nicht lange suchen, um passende Bausätze zu finden. Für mich kam nur etwas 'legales' mit 250W und einer Endgeschwindigkeit von 25km/h in Frage. Mit der Wahl des 36V / 11,6Ah Akkus habe ich mich preislich im Mittelfeld bewegt. Er beherbergt weniger als 0,5kWh und lässt sich also momentan für etwa 14ct aufladen.

Die Umrüstung sollte drei Stunden dauern. Bei mir sind glaube ich fünf Stunden daraus geworden, dann konnte ich mich in den Sattel schwingen und vorwärts schieben lassen. Da ich beim Radfahren nach wie vor noch etwas ins Schwitzen kommen will, muss ich jetzt einige Gänge höher schalten, um auf der ersten Unterstützungsstufe noch vernünftig mittrampeln zu können. Das resultiert dann darin, dass ich eigentlich immer die 25km/h erreiche und meinen Weg zum Arbeitsplatz jetzt deutlich schneller bewältige.

Meine erste Akkuladung, die evtl. nach der Auslieferung nicht 100% betragen hat, war nach etwa 70km auf Stufe 1 verbraucht. Es hat also 14ct gekostet, mich 70km auf meinem Rad anschieben zu lassen.



Dienstag, 16. Juni 2015

"Elektromobilität zum Anfassen" in Soest

please refer the link below to read the English version

Der Energie-Stammtisch Soest hatte gemeinsam mit den Stadtwerken Soest die Veranstaltung "Elektromobilität zum Anfassen" organisiert. Um den etwas entfenteren Nachbarort nach Feierabend erreichen zu können, musste ich meinen Scirocco irgendwie während der Arbeitszeit noch einmal nachladen. Mein Arbeitgeber konnte mir da nicht weiterhelfen, angeblich gab es im Außenbereich bei den Parkplätzen keine Steckdosen. Etwa 100m entfernt liegt die Agrar und Gartentechnik Firma Koke, die zum Glück keinerlei Berührungsängste hatte und mir ein Kabel nach draußen gelegt hat.


Den abendlichen Besuchern in Soest wurde es ermöglicht verschiedenste Elektrofahrzeuge kennenzulernen und auszuprobieren. Auch wurden Elektrofahrer eingeladen, um über ihre Erfahrungen zu berichten. Im Laufe des Abends ist ein Video entstanden, in dem z.B. der Umrüster des Kadett-B interviewt wird, der damals auch mich dazu inspiriert hat, mein Projekt zu starten. In den sechs Sekunden von 3:44 bis 3:50 kann man auch kurz sehen, wie mein Rocco in die Nähe der Steckdosen manövriert wird. Ich persönlich hatte noch nie so viele Elektrofahrrzeuge auf einem Haufen gesehen.



https://www.youtube.com/watch?v=_YUJQ6wuxR0